Vermittlertypen im Vergleich

In Deutschland gibt es über 200.000 Versicherungsvermittler. Diese teilen sich in die unterschiedlichsten Vermittlertypen auf (Versicherungsmakler, Mehrfachagenten, Vertreter, Bankberater etc.). Bei der Masse an Beratern wird es für den Verbraucher schwer die Unterschiede und Vor- / Nachteile der einzelnen Vermittlertypen auseinanderzuhalten. Aus dem Grund erhalten Sie in der folgenden Übersicht einen Überblick, der am häufigsten vertretenen Vermittlertypen, um  sich eine eigene Meinung bilden und entscheiden zu können, welcher Vermittler am besten zu Ihren Erwartungen passt. Nicht aufgeführt werden Mehrfachagenten, Verbraucherzentralen, Versicherungsberater und Honorarberater, da diese nur einen geringen Anteil des Vermittlermarkts ausmachen. Der Großteil aller Vermittler besteht aus gebundenen Vermittlern (klassische Einfirmenvertreter) auch wenn diese oft unterschiedliche Bezeichnungen (Vermögensberater, Vertreter, Bankberater usw.) haben.

Persönliche Beratung

Christian Büstrich
Christian Büstrich
+49 (0) 7634 / 3003
Betriebswirt / Finanzfachwirt

Prill-Assekuranz


Onlineportal (Check24)


Finanzvertrieb (DVAG)


Versicherungsvertreter


Bankberater

Vermittlertyp
VermittlertypVersicherungsmakler
VermittlertypVersicherungsmakler
VermittlertypVersicherungsvertreter
VermittlertypVersicherungsvertreter
VermittlertypVersicherungsvertreter
Unabhängigkeit
UnabhängigkeitJa, ungebundener Vermittler
UnabhängigkeitJa, ungebundener Vermittler
UnabhängigkeitNein, gebundener Vermittler
UnabhängigkeitNein, gebundener Vermittler
UnabhängigkeitNein, gebundener Vermittler
Unternehmensziel
UnternehmenszielBedarfsgerechte, ganzheitliche Versicherungslösungen und enger, persönlicher Kundenkontakt
UnternehmenszielSchneller und einfacher Verkauf einzelner Versicherungsprodukte über das Internet
UnternehmenszielBedarfsgerechte, ganzheitliche Versicherungslösungen und enger, persönlicher Kundenkontakt
UnternehmenszielBedarfsgerechte, ganzheitliche Versicherungslösungen und enger, persönlicher Kundenkontakt
UnternehmenszielMeist Verkauf einzelner Versicherungsprodukte ohne ganzheitliche Betrachtung des Kunden
Auftraggeber
AuftraggeberMakler ist Sachwalter im Auftrag des Kunden (Komplettmandat)
AuftraggeberMakler ist Sachwalter im Auftrag des Kunden (kein Komplettmandat)
AuftraggeberAuftraggeber ist der Finanzvertrieb (Berater muss sich an dessen Vorgaben halten)
AuftraggeberAuftraggeber ist das Versicherungsunternehmen (Berater muss sich an dessen Vorgaben halten)
AuftraggeberAuftraggeber ist die Bank (Berater muss sich an deren Vorgaben halten)
Wer trägt die Verantwortung?
Wer trägt die Verantwortung?Der Makler untersucht die Kundensituation und begründet daraufhin konkrete Empfehlungen, für die er persönlich die Verantwortung trägt
Wer trägt die Verantwortung?Der Kunde sucht sich selbt ein Produkt aus und trägt dafür die Eingenverantwortung
Wer trägt die Verantwortung?Der Finanzvertrieb trägt die Verantwortung für die hauseigene Produktauswahl
Wer trägt die Verantwortung?Das Versicherungsunternehmen trägt die Verantwortung für die hauseigene Produktauswahl
Wer trägt die Verantwortung?Die Bank trägt die Verantwortung für die hauseigene Produktauswahl
Produktauswahl
ProduktauswahlZugriff auf nahezu gesamten Versicherungsmarkt
ProduktauswahlZugriff auf nahezu gesamten Versicherungsmarkt
ProduktauswahlIn der Regel feste Kooperationspartner je Produktsegment
ProduktauswahlNur hauseigene Produkte
ProduktauswahlNur hauseigene Produkte
Festgelegte Qualitätsstandards
Festgelegte QualitätsstandardsJa, es gibt feste Beratungs- und Qualitätsstandards bei der Produktempfehlung
Festgelegte QualitätsstandardsNein, Kunde ist sich selbst überlassen
Festgelegte QualitätsstandardsLediglich feste Beratungsstandards, Produkte sind hauseigen
Festgelegte QualitätsstandardsLediglich feste Beratungsstandards, Produkte sind hauseigen
Festgelegte QualitätsstandardsLediglich feste Beratungsstandards, Produkte sind hauseigen

Prill-Assekuranz


Onlineportal (Check24)


Finanzvertrieb (DVAG)


Versicherungsvertreter


Bankberater

Analyse der Kundensituation
Analyse der KundensituationJa, es erfolgt eine bedarfsübergreifende Betrachtung der Kundensituation
Analyse der KundensituationNein, nur vermittlungsbezogene Daten werden erhoben
Analyse der KundensituationJa, es erfolgt eine bedarfsübergreifende Betrachtung der Kundensituation
Analyse der KundensituationJa, es erfolgt eine bedarfsübergreifende Betrachtung der Kundensituation
Analyse der KundensituationNein, nur vermittlungsbezogene Daten werden erhoben
Haftung
HaftungPersönliche Haftung, Berufshaftpflicht gesetzlich vorgeschrieben
HaftungHaftung übernimmt das Unternehmen
HaftungHaftung übernimmt das Unternehmen
HaftungHaftung übernimmt das Unternehmen
HaftungHaftung übernimmt das Unternehmen
Vergütung
VergütungMöglich sind: Laufende Bestandscourtagen, Servicepauschalen, Honorare, Vermittlungsprovisionen spielen eine untergeordnete Rolle
VergütungVermittlungsprovisionen, laufende Bestandscourtagen
VergütungVorrangig Vermittlungsprovisionen, teilweise laufende Bestandsprovisionen
VergütungVorrangig Vermittlungsprovisionen, teilweise laufende Bestandsprovisionen
VergütungBankberater erhält festes Gehalt und teilweise Erfolgsbonus bei Verkauf. Bank behält einmalige und laufende Provisionen ein
Dienstleistungen
DienstleistungenUmfassende Beratung, Schadenservice, individuelle Leistungen
DienstleistungenProduktverkauf, online Vertragsservices
DienstleistungenUmfassende Beratung, Schadenservice, individuelle Leistungen
DienstleistungenVersicherungsvermittlung, Schadenservice
DienstleistungenVersicherungsvermittlung
Ansprechpartner
AnsprechpartnerFeste persönliche Ansprechpartner, die einen kennen
AnsprechpartnerZufallsprinzip, keine festen persönlichen Kontakte
AnsprechpartnerFeste persönliche Ansprechpartner, die einen kennen
AnsprechpartnerFeste persönliche Ansprechpartner, die einen kennen
AnsprechpartnerFeste persönliche Ansprechpartner, die einen kennen
Erreichbarkeit
ErreichbarkeitPersönlich vor Ort, telefonisch, per E-Mail, per Post, online
ErreichbarkeitVorrangig telefonisch, per E-Mail, online
ErreichbarkeitPersönlich vor Ort, telefonisch, per E-Mail, per Post, online
ErreichbarkeitPersönlich vor Ort, telefonisch, per E-Mail, per Post, online
ErreichbarkeitPersönlich vor Ort, telefonisch, per E-Mail, per Post, online
Eignung
EignungKunden, die einen hohen Anspruch an persönliche Beratung, Betreuung und individuelle Lösungen stellen und die Verantwortung bei der Produktauswahl an Experten abgeben möchten
EignungKunden, die gerne alles selbst managen, online recherchieren, günstigste Produkte suchen und dafür auch die Verantwortung übernehmen
EignungKunden, die gerne alles bei einem Produktgeber abschließen möchten, wert auf persönliche Betreuung legen und der Preis nachrangig ist
EignungKunden, die gerne alles bei einem Produktgeber abschließen möchten, wert auf persönliche Betreuung legen und der Preis nachrangig ist
EignungKunden, die gerne alles bei einem Produktgeber abschließen möchten, wert auf persönliche Betreuung durch die Hausbank legen und der Preis nachrangig ist
Diese Übersicht dient der groben Veranschaulichung allgemeiner Unterschiede und stellt nur einen Teil der Anforderungen und Tätigkeiten der Vermittlertypen dar und bietet keine Gewähr auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
nach oben scrollen